Musik für Leib und Seele

Musik gut für Leib und Seele 

 

Musik ist mehr als ein reines Konsumgut. Sie prägt uns von Geburt an und erreicht uns im tiefsten Inneren. Musik weckt Gefühle und Erinnerungen und berührt uns auf eine besonders emotionale Weise. Oft sind es Songs, die einen durch eine bestimmte Phase führen. Das kann traurig, melancholisch, fröhlich oder rebellisch und mehr sein. Alle Melodien haben ihre eigene Geschichte in unseren Biografien und lösen spezifische Emotionen aus. Das gilt nicht nur für unseren Kulturkreis, sondern weltweit. Musik ist das Kernthema meiner Coachings. Gemeinsam schauen wir, was individuelle Schwerpunkte sind und was Musik dabei bewirken kann. 

 

Musik für und mit allen Sinnen 

 

Selbst wenn wir Musik nicht bewusst hören und die Wahrnehmung passiv geschieht, reagiert unser Körper darauf.

Musik einen großen Einfluss auf unsere körperliche Befindlichkeit wirkt auf die Körperrhythmen und die Intensität unseres Pulses.

 

Bedeutet Musik hören aber auch, ihr wirklich zu lauschen, sie zu spüren?

Können wir bewusster mit ihr umgehen – so wie viele von uns versuchen, bewusster zu essen, bewusster mit unserer Umwelt, bewusster zu kommunizieren oder bewusster mit unserem Körper umzugehen?

Musik ist ein zutiefst menschliches Klingen.
Sie gehört zu uns wie die Sprache, wie unsere Gefühle – wie unser Leben. Und deshalb gibt es vielleicht doch einen Satz, mit dem man die Musik beschreiben kann: Musik ist Leben!“

(Daniel Barenboim, Pianist und Dirigent)

 

Unser Ohr ist eines der wichtigsten Sinnesorgane unseres Körpers. Es unterstützt uns dabei, unsere Umwelt mit all ihren Klängen wahrzunehmen und uns darin zurechtzufinden. Unser Gehirn, unsere Stimme und unser Gehör sind dafür bestimmt, dass wir uns auch in Tönen ausdrücken und mitteilen.

 

Töne können wohlklingend und positiv für uns sein, genauso aber auch unangenehm und negativ wahrgenommen werden. Negative Klänge lösen meist Stress in uns aus während Positive lassen uns entspannen. Wie und auf welche Weise wir Kraft von der Hektik namens Leben schöpfen, ist jedem selbst überlassen. Die eine spaziert stundenlang durch den Wald, der andere liest auf seiner Couch ein Buch.

 

Musik und Stille sind keine Gegensätze 

Mit Unterstützung von Musik, gelingt es uns, unseren Blutdruck und die Gehirnaktivität zu steuern.

Ebenso reagieren auch Atemrhythmus, Stoffwechsel und unser Schmerzempfinden auf musikalische Reize. Sie beeinflusst den Hormonhaushalt. Die Klänge wirken vor allem auf Nebenniere und Hypophyse.

Musik wirkt also unterstützend, um gesunde Rhythmen, Sicherheiten und neue Strukturen zu entwickeln.

Musik dient als Unterstützer verschiedener Krankheiten, wie z.B. Depressionen, Asthma & vieles mehr.

Darüber hinaus wird Deine Individualität stark berücksichtigt.

Bei der Auswahl und dem Hören der Musik kannst Du neue Lebensmuster durchspielen und für Dich entwickeln. Manchmal platzt ein innerer Knoten, manchmal braucht es Zeit. Zeit, sich auf Neues einzulassen.

Ich biete Dir an, Dich über Deinen individuellen Zeitraum zu begleiten.

Bereits kleine Hilfestellungen können nützlich sein, um z.B. ein Stück Stabilität zu geben oder Deinen Wünschen näherzukommen. Außerdem bleibst Du im Kontakt zu Dir selbst, Deinen Emotionen und Erfahrungen.

Es bleibt ausreichend Gelegenheit, um nachzudenken, nachzuspüren, zu erkennen

und die Intervention auch in Stille zu erleben. In der Stille kann nachgedacht und nachgeforscht werden.

Die Stille bringt hervor, was nicht gehört werden möchte. Sie gibt dem Coaching einen Rahmen.

Melde Dich jetzt bei mir für ein Erstgespräch: thomas@spitzerauditiv.de

Stille ist Teil des Coachings mit Musik 

 

Es heißt, jede Musik, jeder Klang komme aus der Stille. Die Stille, die im Coaching entstehen kann und darf, ist die Voraussetzung dafür, dass Erkenntnisse gewonnen als auch Erfahrungen gemacht werden können.

Es muss unter die Haut gehen, sonst können keine Erkenntnisse gewonnen werden.

Aber Vorsicht ist geboten. Denn manche Einsatzquellen wirken entweder besonders nahe oder eher distanziert. Deshalb überlasse ich meinen Klient*innen, mit welchem Instrument, sie das zum Ausdruck bringen wollen,

was sie denken und fühlen.

Mit dem Einsatz von Musik und Klängen gebe ich meinen Coachees die Möglichkeit, ihre Melodie,

ihren eigenen Rhythmus (wieder) zu finden.

Trag Dich jetzt für den Newsletter ein und schreib mir, wenn Du Fragen hast.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sirit (Freitag, 08 Juli 2022 13:58)

    Lieber Thomas, das ist schön, was Du hier anbietest und Musik ist so wichtig weltweit. Wenn ich an meine Reisen in den indischen Ozean denke oder auch das Leben auf Hawaii, war Musik immer essentiell und ein "Ur-Ding". Danke Dir und bis bald! Aloha, Sirit